Vine

Vine? Was?

Vine dürfte den Meisten wirklich kein Begriff mehr sein. Vine ist großartig unnütz. Bei Vine handelt es sich um einen Ableger von Twitter, der das Prinzip des Ultrakurznachrichten-Dienstes auf Videos überträgt.

Während man bei Twitter noch weniger Platz als in einer SMS hat, hat man bei Vine so wenig Platz für ein Video, dass ein Animiertes GIF aus den 90er zum abendfüllenden Film wird.

Aber genau in diesen 6 Sekunden liegt der Reiz. Wenig Inhalt auf viel Zeit dehnen kann jeder, das beweist die ARD jeden Sonntag zwischen 20.15 Uhr und 21.45 Uhr, aber etwas auf 6 Sekunden zu verknappen, dass sich dann auch noch andere ansehen ist schon eine Kunst. Mal Klappt es mal nicht.

Kleiner Tipp, Säugetiere gehen immer! Was auch hilft, ist ein gewisser Prominenten Status, oder man muss seiner Phantasie freien Lauf lassen.

Aber wie bei allen neuen Diensten gibt es auch einen gewissen Knackpunkt, das Hochladen von Clips die nicht mit einer Vine-App auf einem Smartphone erstellt wurden wird zu einer Geduldsprobe, eine gewisse Menge technisches Wissen und viel Lesen.

Denn Vine selber sieht das Hochladen von Videos nur vor wenn sie mit der Vine-App erstellt wurden.

Ich habe für mich die Möglichkeit gefunden einen Trickfilm mit einem Chrome Plugin hochzuladen.

Ich finde, dass Vine eine großartige Plattform ist, denn in der Kürze liegt die Würze. Und ich werde noch nicht mit Werbung zugeballert.

Hier geht es zu meinem Vine Profil. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.